Unternehmen / Gesundheit

Tecan-CEO: «Nicht schrecklich nervös»

Achim von Leoprechting, Chef des Laborausrüsters, erwartet eine anhaltend hohe Nachfrage. Das Auftragsbuch 2021 sei sehr gut gefüllt.

Was passiert, wenn die ersten Impfstoffe vorliegen? Achim von Leoprechting, CEO des Laborausrüsters Tecan, nimmt es gelassen. Die Nachfrage nach Covid-Testgeräten werde nur langsam zurückgehen. Er geht davon aus, dass der Auftragseingang auf einem höheren Pegel verharrt als vor der Coronazeit. Und für Akquisitionen steht bis zu 1 Mrd. Fr. bereit.

Herr von Leoprechting, Tecan wurde Mitte Oktober in den SMIM, den Börsenindex der mittelgrossen Werte, aufgenommen. Spüren Sie mehr Interesse von Investoren?
Das Interesse war vorher schon gross. Wir präsentieren uns regelmässig an Investorenkonferenzen, vor allem in den USA. Es gibt aber einen guten Zufluss von Neuinteressenten. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?