Unternehmen / Gesundheit

Tecan kann die Erwartungen nur zum Teil erfüllen

Der Laborausrüster hat 2017 den Umsatz und den Gewinn erneut gesteigert – allerdings weniger deutlich als erwartet.

(AWP/GRI) Der Laborausrüster Tecan (TECN 231.8 1.67%) hat im Geschäftsjahr 2017 den Umsatz gesteigert. Unter dem Strich resultierte auch ein höherer Gewinn, nachdem dieser im Vorjahr wegen Integrationskosten tiefer ausgefallen war. Die Aktionäre sollen in den Genuss einer Dividende von 2 Fr. (VJ 1.75 Fr.) je Aktie kommen. Für das Gesamtjahr zeigt sich das Unternehmen zuversichtlich.

Der Umsatz des Laborausrüsters legte in der Berichtsperiode gegenüber dem Vorjahr um 8,3% auf 548,4 Mio. Fr. zu, wie Tecan am Mittwoch mitteilte. In Lokalwährungen (LW) resultierte ein Anstieg um 8%. Somit erreichte Tecan das im März 2017 kommunizierte Jahresziel eines Wachstums des Gruppenumsatzes von mehr als 6% in Lokalwährungen. Um 12,1% auf 564,1 Mio. Fr. wiederum wuchs der Auftragseingang.

Auch bezüglich Profitabilität hat Tecan zugelegt. Das Betriebsergebnis vor Abschreibungen, Zinsen und Steuern (Ebitda) stieg um 18,3% auf 105,3 Mio. Fr. Die entsprechende Marge inklusive Integrationskosten im Zusammenhang mit Übernahmen verbesserte sich somit auf 19,2% von 17,6%, womit das Ziel, die Ebitda-Marge auf über 18% des Umsatzes zu steigern, klar übertroffen wurde.

Die starke Verbesserung der Ebitda-Marge um 160 Basispunkte sei getrieben von substanziellen Effizienzsteigerungen sowie zum Teil von Einmaleffekten, heisst es in der Mitteilung weiter.

Unter dem Strich resultierte ein um 22% auf 66,5 Mio. Fr. gestiegener Gewinn. Der Generalversammlung wird die Ausschüttung einer Dividende von 2 Fr. nach 1.75 Fr. je Aktie im Vorjahr vorgeschlagen.

Der Bereich Life Sciences Business (Endkundengeschäft) steuerte 306,9 Mio. Fr. zum Umsatz bei, was einer Steigerung um 9,5% entspricht. Das Partnering Business (OEM-Geschäft) erhöhte den Umsatz um 6,9% auf 241,5 Mio. Fr.

Die Erwartungen der Markteilnehmer hat Tecan derweil nur zum Teil erfüllt. Beim Umsatz und beim Gewinn lag die Gesellschaft unter den Prognosen. Beim Ebitda übertraf sie jedoch die Schätzungen leicht.

«Ich freue mich sehr über ein weiteres Jahr, in dem der Umsatz von Tecan deutlich gewachsen ist», sagt in der Mitteilung CEO David Martyr.

Für das laufende Jahr zeigt sich das Unternehmen zuversichtlich. Tecan erwartet ein rein organisches Umsatzwachstums in Lokalwährungen im mittleren einstelligen Prozentbereich. Mögliche weitere Akquisitionen seien dabei nicht berücksichtigt, heisst es weiter.

Nach dem Margensprung im Jahr 2017 rechnet die Gesellschaft zudem mit einer Ebitda-Marge von erneut über 19% des Umsatzes.

Alles in allem bergen Tecan zwar weiteres Gewinnwachstum. Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 33 für 2018 sind die Titel aus Bewertungssicht jedoch ausgereizt.

 

Die komplette Historie zu Tecan finden Sie hier. »

Leser-Kommentare