Unternehmen / Ausland

Tech-Börsengänge steuern auf Rekordjahr zu

2018 werden zahlreiche Tech-Unternehmen an die Börse gehen. Die Voraussetzungen sind ideal – der Boom lässt die Schweiz aber aus.

Xiaomi, iQiyi, Spotify, Dropbox, Lyft – auch in diesem Jahr ist die Liste potenzieller Börsenkandidaten aus der Technologiebranche lang. Die Voraussetzungen, dass sie und andere sich 2018 dem Publikum öffnen, waren selten besser: hohe Bewertungen an den Aktienmärkten, viel Geld, das nach Anlagemöglichkeiten sucht, starkes Investorenvertrauen, das die Kursvolatilität tief hält, und ein synchroner, globaler Aufschwung.

Experten erwarten, dass die Aktivität bei Börsengängen (IPO, Initial Public Offerings) in diesem Jahr ihren zyklischen Höhepunkt erreicht. Gemäss einer Studie der Rechtsberater von Baker McKenzie dürften besonders die globalen Technologie- und Telecomsektoren die IPO-Aktivität entscheidend antreiben. Das weltweite Platzierungsvolumen dürfte nach einem schon starken 2017 mit rund 189 Mrd. $ in diesem Jahr auf 290 Mrd. $ anschwellen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare