Märkte / Makro 11:34 - 07.03.2017

Technologie als Feind der Arbeit

Der Anteil der Arbeitseinkommen an der Wirtschaftsleitung nimmt stetig ab. Welche Gründe der Zürcher Ökonom David Dorn dahinter sieht.
lesen sie mehr
zum Stichwort
BIP
Wertschöpfung einer Volkswirtschaft . Die Entwicklung des BIP ist eine wichtige Einflussgrösse für die Gewinne der Unternehmen sowie das Zinsniveau und dadurch indirekt für Aktien und Obligationen .
Bruttoinlandprodukt
Wertschöpfung einer Volkswirtschaft . Die Entwicklung des BIP ist eine wichtige Einflussgrösse für die Gewinne der Unternehmen sowie das Zinsniveau und dadurch indirekt für Aktien und Obligationen .
Industrieländer
An und für sich überholte Bezeichnung für hochentwickelte Staaten, überwiegt dort heute doch der Dienstleistungssektor. Die Industriestaaten sind in der OECD zusammengefasst.
Korrelation
Statistisches Mass, das den linearen Zusammenhang zwischen zwei Zahlenreihen (beispielsweise der Performance einer Aktie und des Marktes) misst. Definitionsgemäss bewegt sich die Korrelation zwischen +1 und –1. Ein Wert von +1 (–1) bedeutet, dass sich Index und Aktie gleichgerichtet (entgegengesetzt) bewegen. Hedge Funds versuchen, zu Aktien und Obligationen wenig korrelierte Renditen zu erzielen. Kann auch als Basiswert für Korrelationsprodukte verwendet werden.
Option
Das Recht – nicht aber die Pflicht –, innerhalb einer bestimmten Zeit (Laufzeit ) eine feste Menge eines bestimmten Basiswerts zu einem im Voraus fixierten Ausübungspreis zu kaufen (Call ) oder zu verkaufen (Put ). Für dieses Recht zahlt der Optionär dem Verkäufer der Option eine Optionsprämie . Optionen können individuell zwischen den Parteien (OTC-Option ), in einem Warrant verbrieft oder an Terminbörsen gehandelt werden.

Am Arbeitsmarkt tun sich Gräben auf. Während die Einkommen gut ausgebildeter Arbeitskräfte in vielen Industrieländern stetig steigen, sind die Löhne für einfache Tätigkeiten gesunken. Die Lohnungleichheit hat sich so ausgeweitet.

Doch nicht nur die Ungleichheit zwischen den Löhnen ist gewachsen. Auch der Anteil der Löhne an der Wirtschaftsleistung ist in den letzten Jahrzehnten vielerorts gesunken. Damit fällt Eigentümern von Kapital ein grösserer Anteil des Gesamteinkommens zu. David Dorn von der Universität Zürich erklärt: «In den Sechzigerjahren wurde postuliert, dass die Verteilung der Einkommen zwischen Arbeit und Kapital konstant ist. Das  Problem ist, dass man wegen dieser Annahme lange Zeit nicht mehr genau hingeschaut hat.»

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.