Unternehmen / Ausland

Telecomsektor lockt Grossinvestoren

Milliardäre gehen im Telecomsektor auf Einkaufstour. Carlos Slim greift nach Telekom Austria und KPN, während Naguib Sawiris die nächste Chance sucht. Die Kursniveaus sind attraktiv.

Europas Telecombranche kommt in Bewegung. Die Beteiligungsverhältnisse ändern sich Schlag auf Schlag. Zwei Namen tauchen dabei regelmässig auf: Carlos Slim und Naguib Sawiris. Der mexikanische Multimilliardär und der ägyptische Investor sind keine Unbekannten in der Branche. Mit Telekom Austria hatten die beiden das gleiche Ziel im ­Visier, Slim hat nun das Rennen gemacht.

Am Freitag teilte der von Slim mehrheitlich gehaltene Telecomgigant América Móvil mit, dass er rund 21% an Telekom Austria kauft. Davon sind 5% bereits im Köcher, für die restlichen 16% müssen die Aufsichtsbehörden noch zustimmen. Und der 72-jährige Investor fängt nicht bei null an: Sowohl América Móvil wie auch sein Familienkonzern Immobiliaria Carso ­erwarben weitere Aktien über den Markt, er käme damit künftig auf knapp 26%. Grösster Aktionär mit 28% ist aber noch die ­Republik Österreich.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.