Unternehmen / Finanz

Temenos erneut als Übernahmekandidat gehandelt

Wieder kursieren Gerüchte, wonach der Hersteller für Bankensoftware von einem Unternehmen gekauft wird. Nun scheint sich EQT zu interessieren.

(AWP/CF/SKA) In Bezug auf Temenos (TEMN 123.20 -1.95%) gehen die Übernahmespekulationen weiter. Die schwedische Investorengruppe EQT erwägt laut einem Medienbericht ein Kaufangebot für den Schweizer Hersteller für Bankensoftware.

EQT AB prüfe eine mögliche Akquisition, schreibt die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Die Prüfung befinde sich in einem frühen Stadium, und es sei daher nicht sicher, ob es tatsächlich zu einer Übernahme komme. Temenos lehnte eine Stellungnahme ab. Das Unternehmen wolle keine «Marktspekulationen» kommentieren, heisst es.

Von der FuW befragte Marktteilnehmer sind sich ebenfalls «nicht sicher» inwiefern die aktuellen Gerüchte wirklich fundiert sind.  In den vergangenen Jahren wurden am Markt Namen wie die deutsche SAP (SAP 115.22 -3.84%) oder der US-Softwaregigant Microsoft (MSFT 329.68 -2.44%) als finanzkräftige potenzielle Käufer ins Spiel gebracht.

In der vergangenen Woche hatte es ebenfalls Übernahmespekulationen gegeben, nachdem die Temenos-Aktie nach enttäuschenden Drittquartalszahlen prozentual zweistellige Kursverluste einstecken musste. Ein Analyst hatte geschrieben, seines Erachtens könnte die Gesellschaft nach dem Kursrücksetzer zum Ziel einer Übernahme durch einen deutlich grösseren ausländischen Softwarekonzern werden.

EQT hat Erfahrung in der Schweiz

EQT ist 1994 gegründet worden und ist seit 2019 in Stockholm kotiert. Im laufenden Jahr hat sie eine steile Performance erzielt. Die verwalteten Vermögen sind im dritten Quartal von 46,5 Mrd. € im Vorjahr auf 70,3 Mrd. € gewachsen. Zum Portfolio der schwedischen Investorengruppe gehören bereits Schweizer Unternehmen, aktuell unter anderem der Visadienstleister VFS Global und der Medizintechniker SHL Medical. 2019 wurde gemeinsam mit einem Konsortium Galderma (ehem. Nestlé (NESN 120.50 -1.26%) Skin Health) übernommen. Nun rückt also auch Temenos in den Fokus.

Erst jüngst hat EQT eine neue Strategie eingeschlagen. Der EQT Future Fonds, bei dem ein Volumen von rund 4 Mrd. € angestrebt wird, hat sich dem Impact Investing verpflichtet. Für CEO Christian Sinding kommt den Privatmärkten bei der Umstellung auf eine klimafreundlichere Wirtschaft eine wichtige Rolle zu. «Wir haben Kapital und Zeit. Die Gelder sind bei uns während zehn Jahren gebunden», sagte er vergangene Woche gegenüber «Finanz und Wirtschaft». Den Firmen will er damit mehr Zeit für ihre Transformation verschaffen. In Bezug auf Nachhaltigkeit lassen sich gewisse Ziele oft nicht in den drei bis fünf Jahren erreichen. «Während dieser Haltedauer können wir im Hinblick auf diese Themen oft nur an der Oberfläche kratzen», meint Sinding.

Temenos ADR (American Depositary Receipts) legten in den USA am Dienstag 20% zu. An der Schweizer Börse klettern Temenos klar. EQT notieren ebenfalls deutlich fester.

Die komplette Historie zu Temenos finden Sie hier. »

Leser-Kommentare