Unternehmen / Schweiz

Temenos liefert, aber nicht genug

Analyse | Das Softwarehaus erfüllt zum Jahresstart knapp die Markterwartungen und enttäuscht damit die Investoren.

Wie bereits im Februar an einem Investorentag in Aussicht gestellt, hat der Softwarespezialist ein gutes erstes Quartal hingelegt. Die Umsatz- und Gewinnerwartungen des Marktes konnten erfüllt werden, mit Blick auf die Ergebnisgrössen aber nur knapp. Doch sowohl die Jahres- wie auch die Mittelfristziele bis 2025 werden bestätigt. Temenos kann die Krise hinter sich lassen.

Dass es nicht mehr als eine Punktlandung geworden ist, hat viele enttäuscht. Die Aktien gaben am Mittwoch nach und verloren im Morgenhandel zeitweise mehr als 4%. Die Erwartungen an die Genfer sind nach Herausgabe der neuen 2025er-Ziele Anfang Februar sprunghaft gestiegen. Seit dem Investorentag hatten die Aktien rund ein Drittel zugelegt und notierten vor der Publikation der Quartalszahlen am Dienstagabend unweit vom Jahreshoch bei 147 Fr. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?

Leser-Kommentare