Unternehmen / Schweiz

Temenos mit weniger Umsatz im dritten Quartal

Der Spezialist für Bankensoftware nimmt mit Softwarelizenzen über ein Fünftel weniger ein und verfehlt die Analystenerwartungen.

(AWP) Temenos (TEMN 99.5 -0.7%) ist weiterhin im Griff der Coronakrise. Der Umsatz sank im dritten Quartal um 7% auf 213,5 Mio. $. Das Softwarelizenzgeschäft fiel um 22 Prozent auf 76,5 Mio. $.

Dagegen sei der Betriebsgewinn (EBIT) im dritten Quartal wieder auf den Wachstumspfad zurückgekehrt, gab der Bankensoftwareanbieter am Donnerstagabend in einem Communiqué bekannt. Der EBIT legte von Juli bis Ende September im Vergleich zum Vorjahr um 5% auf 83,5 Mio. $ zu.

Unter dem Strich erzielte das Westschweizer Unternehmen einen Gewinn pro Aktie von 0.90 $. Das ist gleich viel wie im Vorjahresquartal.

Damit hat Temenos die Erwartungen der Finanzgemeinde verfehlt. Analysten hatten im Schnitt gemäss der Nachrichtenagentur AWP mit einem Umsatz von 232,3 Mio. $, einem EBIT von 90,5 Mio. $ und einem Gewinn pro Aktie von 0.97 $ gerechnet.

Bei den Zielen für das Gesamtjahr 2020 geht Temenos teilweise über die Bücher: Die Gruppe rechnet zwar weiterhin beim wiederkehrenden Umsatz mit einem Wachstum von mindestens 13%, schraubt aber das Betriebsgewinnziel nach unten. Neu erwartet Temenos lediglich noch einen EBIT in etwa auf Vorjahreshöhe. Bislang hatten die Genfer einen EBIT-Zuwachs von 7% oder mehr angepeilt.

Leser-Kommentare