Unternehmen / Ausland

Tesla fährt immer tiefer in die roten Zahlen

Das Minus des US-Elektroautobauers belief sich im vierten Quartal auf mehr als fünfmal so viel wie vor Jahresfrist. 

(Reuters) Der US-Elektroautobauer Tesla hat im vierten Quartal so viel Verlust gemacht wie noch nie. Das Minus belief sich in den Monaten Oktober bis Dezember unter dem Strich auf 675,4 Mio. $ – mehr als fünf Mal so viel wie vor Jahresfrist.

Allerdings hatten Analysten den Branchenpionier aus dem Silicon Valley noch tiefer in den roten Zahlen gesehen. Der Umsatz stieg um 44% auf 3,29 Mrd. $, wie Tesla am Mittwoch nach Börsenschluss mitteilte. Für die Produktion des neuen Hoffnungsträgers Model 3 hält Tesla an der Vorgabe von Konzernchef Elon Musk fest.

Demnach sollen bis Ende März wöchentlich 2500 Fahrzeuge zu produziert werden. Allerdings sei eine exakte Prognose schwierig, erklärte das Unternehmen und schloss damit weitere Verzögerungen nicht aus. Im Januar hatte Teslamitgeteilt, dass der im vierten Quartal insgesamt nur 1550 Model 3 auslieferte statt der von Analysten erwarteten 4100 Fahrzeuge..

Mit dem Model 3 will Tesla den Sprung aus der Nische eines Herstellers batteriebetriebener Luxusfahrzeuge in den Massenmarkt schaffen. Doch das Unternehmen bekommt die Probleme bei dem Fahrzeug nicht in den Griff, die Produktion stockt. Dagegen konnte Tesla-Chef Musk am Dienstag mit seiner Firma SpaceX triumphieren, die mit dem Testflug der weltweit leistungsstärksten Rakete einen Tesla-Sportwagen ins All brachte.

Tesla-Aktien gaben am Mittwoch im nachbörslichen Handel 0,3% nach.

Leser-Kommentare