Unternehmen / Ausland

Tesla übertrifft Erwartungen – Facebook enttäuscht

So haben die US-Unternehmen im vergangenen Jahr performt.

Diese Unternehmen haben in der Nacht auf Donnerstag ihre Abschlüsse veröffentlicht:

(Alle Meldungen: Reuters)


AT&T


Der angeschlagene Mischkonzern hat im vierten Quartal dank das florierenden Luftfahrtgeschäftes einen Gewinnsprung verbucht. Bei einem Umsatzplus von 1% auf 26,24 Mrd. $ schnellte das Ergebnis um 30% auf 663 Mio. $. Für das laufende Jahr kündigte der Vorstand einen organischen Umsatzanstieg im niedrigen einstelligen Prozentbereich an. Der bereinigte Gewinn je Aktie soll 0,50 bis 0,60$ (2019: 0,65) erreichen.


Boeing


Das Flugverbot für die Boeing 737 MAX nach zwei tödlichen Abstürzen kostet den amerikanischen Flugzeugbauer nach eigenen Schätzungen mehr als 18 Mrd. $ . Diese Zahl nannte der Airbus-Rivale am Mittwoch bei der Vorlage seiner Geschäftszahlen für 2019. Allein im vierten Quartal lief ein operativer Verlust von 2,53 Mrd. $ auf.

Ein Jahr zuvor hatte Boeing noch 3,87 Mrd. $ verdient. Boeing deutete zudem an, die Produktion des grossen Langstrecken-Modells 787 «Dreamliner» zu kürzen.


Facebook


Facebook hat seinen Umsatz im vierten Geschäftsquartal zwar kräftig gesteigert, musste aber wegen höherer Kosten einen Rückschlag bei der operativen Rendite hinnehmen. Die Kennzahl sank im vierten Quartal auf 42% von 46% im Vorjahreszeitraum, wie das soziale Netzwerk am Mittwoch nach US-Börsenschluss mitteilte. Demnach hinterliessen nicht zuletzt höhere Investitionen in die Sicherheit Spuren in der Bilanz. Insgesamt beliefen sich die Ausgaben auf gut 12,2 Mrd. $ – ein überraschend starker Anstieg von 34%. Bei den Erlösen legte das Unternehmen von Mark Zuckerberg 25% auf 21,1 Mrd. $ zu, während das Plus beim Nettogewinn 7% auf 7,35 Mrd. $ betrug.

Facebook steht seit Jahren wegen seines Umgangs mit dem Datenschutz in der Kritik. Dem Konzern wird zudem vorgeworfen, dass sein Netz zur Verbreitung von falschen Informationen genutzt werde. Facebook betont immer wieder, sich der Kritik zu stellen und für Besserung zu sorgen. Die Zahl der aktiven Nutzer pro Tag stieg im Berichtsquartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 9% auf 1,66 Mrd. Damit lag Facebook knapp über den Experten-Erwartungen von 1,6 Mrd.


General Electric


Der angeschlagene Mischkonzern hat im vierten Quartal dank das florierenden Luftfahrtgeschäftes einen Gewinnsprung verbucht. Bei einem Umsatzplus von 1% auf 26,24 Mrd. $ schnellte das Ergebnis um 30% auf 663 Mio. $.

Für das laufende Jahr kündigte der Vorstand einen organischen Umsatzanstieg im niedrigen einstelligen Prozentbereich an. Der bereinigte Gewinn je Aktie soll 0,50 bis 0,60$ (2019: 0,65) erreichen.


McDonald’s


Die US-Fastfood-Kette hat im vierten Quartal unter anderem von höheren Menüpreisen profitiert. Der weltweit vergleichbare Gesamtumsatz stieg um 5,9%. Analysten hatten mit einem Plus von 5,23% gerechnet. Der Reingewinn legte um 14% auf 2,08 $ je Aktie zu.


Microsoft


Das Cloud-Geschäft lässt bei Microsoft die Kassen klingeln. Der Technologiekonzern konnte seinen Umsatz im zweiten Geschäftsquartal um knapp 14% auf fast 37 Mrd. $ steigern, wie Microsoft am Mittwoch nach US-Börsenschluss mitteilte. Damit übertraf das Unternehmen die Erwartungen der Analysten. Der Nettogewinn schoss in den Monaten Oktober bis Dezember um etwa 39% nach oben und lag bei knapp 11,7 Mrd. $.

Seit Satya Nadella 2014 den Chefposten bei Microsoft übernahm, hat der Konzern sein Cloud-Geschäft kontinuierlich ausgebaut. Dabei nutzen Privat- und Geschäftskunden den von Microsoft verwalteten Speicherplatz. Konkurrenten sind vor allem Amazon (AMZN 1963.95 3.36%) und Google.


Tesla Motors


Der US-Elektroautobauer Tesla hat mit seinem zweiten Quartalsgewinn in Folge die Erwartungen der Experten übertroffen. Zudem teilte das Unternehmen am Mittwoch nach US-Börsenschluss mit, dieses Jahr mehr als 500.000 Fahrzeuge auszuliefern. Die Tesla (TSLA 502.13 -2.38%)-Aktie legte nachbörslich 6% auf 615$ zu. Erstmals übersprang sie damit die 600-Dollar-Hürde.

Der ausschüttungsfähige Nettogewinn belief sich den Angaben zufolge in den drei Monaten bis Ende Dezember auf 105 Mio. $ – ein Minus im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 7%. Ohne Sonderposten verdiente Tesla 2,06$ je Aktie. Analysten hatten im Schnitt mit 1,72$ gerechnet. Der Umsatz stieg im vierten Quartal um 7,8% auf 7,38 Mrd. $ und übertraf ebenfalls die Erwartungen.