Sponsored by J.P.Morgan AM

Thema der Woche 45/2016: Peso und Yen gegenüber dem US-Dollar

J.P. Morgan Asset Management

An diesem Dienstag begeben sich die Amerikaner an die Wahlurnen, um die Abgeordneten im Repräsentantenhaus und Senat sowie den Präsidenten zu wählen. Obgleich es schwierig ist, die Auswirkungen der Wahlen auf einzelne Anlageklassen einzugrenzen, gibt es zwei Währungen, die am stärksten von der Unsicherheit der Anleger betroffen sind: der mexikanische Peso und der japanische Yen.

Die Talfahrt des mexikanischen Pesos spiegelt die Veränderungen der Handelsbeziehungen wider, die sich auf einen der engsten Handelspartner der USA auswirken könnten, insbesondere im Falle eines Sieges von Donald Trump. Der japanische Yen, der in unsicheren Zeiten als «sicherer Hafen» gilt, hat während des Wahlkampfes an Wert gewonnen.

Wir gehen zwar davon aus, dass diese beiden Währungen in den kommenden Tagen einer steigenden Volatilität ausgesetzt sein werden, empfehlen jedoch den Anlegern, inmitten all der Störeinflüsse die Fundamentaldaten US-amerikanischer Unternehmen zu berücksichtigen: Die inzwischen beinahe vollständig ausgewiesenen US-Gewinnzahlen sind überzeugend: Mehr als 75% der Unternehmen haben die Erwartungen übertroffen.

Hier mehr erfahren über Market Insights. »