Unternehmen / Finanz

Thiams neue Crew

CS wird weniger global und weniger schweizerisch. Die Organisationsstruktur und die Konzernleitung der Bank werden vollständig umgebaut. Die drei neuen Regionalfürsten heissen Iqbal Khan, Thomas Gottstein und Helman Sitohang.

«Die Kunden sind regional», sagte Tidjane Thiam vor den Medien. Diese Aussage des CEO der Credit Suisse hat es in sich. Die bisherige Strategie, die grossen Wert auf Globalität einerseits und Swissness andererseits legte, wird zumindest relativiert. Der global denkende Superreiche, den die Credit Suisse als Zielkunden bezeichnet, wird zukünftig einer anderen Bank gegenüberstehen, die im Kerngeschäft Wealth Management regional aufgestellt ist und zudem einen Teil ihrer Swissness verkauft hat.

Das Schweizer Geschäft ist das stabile Rückgrat der CS. So hat allein der Firmenkundenbereich stabil einen jährlichen Vorsteuergewinn zwischen 900 Mio. Fr. und 1 Mrd. Fr. geliefert und eine Rendite auf dem regulatorischen Eigenkapital von über 20%. Für dividendeninteressierte Anleger könnte die CS Schweiz ein attraktiver Wert sein. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?