Märkte / Makro

Jordan: «Heute ist der Franken klar überbewertet»

SNB-Präsident Thomas Jordan hat an einer Pressekonferenz erläutert, wieso sich die Nationalbank für die Aufgabe des Mindestkurses entschieden hat. Bei Bedarf werde sie weitere Massnahmen treffen.

Mark Dittli und Tommaso Manzin

Zusammenfassung:

(AWP/GAH) Laut SNB-Chef Thomas Jordan haben die internationale Entwicklungen die Währungshüter zur Aufgabe des Mindestkurs veranlasst. Es mache keinen Sinn, an einer nicht nachhaltigen Politik festzuhalten – deshalb habe man den Entscheid für das Ende des Mindestkurses treffen müssen, erklärte Thomas Jordan am Donnerstag an einer Medienkonferenz in Zürich.

Der Entscheid sei mit dem Wissen gefällt worden, dass kurzfristig Turbulenzen die Folge sein können, sagte Jordan weiter. Ein Ausstieg aus einer Politik müsse überraschend erfolgen. Ein Zwischenschritt – wie etwa die Anbindung an einen Währungskorb – wäre nicht sinnvoll gewesen. Die Aufgabe der Anbindung gebe der SNB nun wieder grösseren Handlungsspielraum.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare