Unternehmen / Finanz

Tiefe Zinsen belasten Walliser KB

Die Walliser Kantonalbank erwirtschaftete 2014 nur einen geringfügig höheren Gewinn als im Vorjahr. Für das laufende Jahr sieht sich die Bankleitung gut gerüstet.

(AWP) Die Walliser Kantonalbank (WKB) hat im Geschäftsjahr 2014 einen rückläufigen Bruttogewinn verzeichnet, konnte indessen den Jahresgewinn leicht über Vorjahr halten. Der operative Bruttogewinn sank um 5,7% auf 137,9 Mio. Fr. Der Reingewinn erhöhte sich indessen um 0,6% auf 56,3 Mio., wie die Bank am Donnerstag mitteilt. Zum höheren Reingewinn führten vor allem geringere Abschreibungen auf dem Anlagevermögen sowie Wertberichtigungen, Rückstellungen und Verluste.

Der Bruttoertrag der Kantonalbank sank im Berichtsjahr um 2,4% auf 233,2 Mio. Fr. Dabei trug die wichtigste Ertragsquelle, der Erfolg aus dem Zinsengeschäft, mit 174,5 Mio um 4% weniger bei und war damit hauptverantwortlich für den Rückgang. Die Bankleitung erklärt den Rückgang mit den anhaltend tiefen Zinssätzen. Zudem wuchs der Geschäftsaufwand leicht um 2,9% auf 95,3 Mio., was ebenfalls auf den Bruttogewinn drückte.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.