Unternehmen / Konsum

Titlis legt Coronabilanz vor

Analyse | Das Bergbahnunternehmen bleibt im Ausblick skeptisch.

Geschäftszahlen von Bergbahnunternehmen sind normalerweise Schönwetterberichte. Doch dieses Jahr ist für die Titlisbahnen nicht normal. Seit Mitte März stehen die Anlagen am Titlis still. 

Der Umsatz des per 30. April abgeschlossenen Winterhalbjahres brach um rund ein Viertel ein. Dass die Ebitda-Marge trotzdem 23,9% erreichte, liegt an den sofort eingeleiteten Sparmassnahmen, vor allen Dingen der Kurzarbeit, die noch immer für alle rund 500 Mitarbeiter gilt. Unter dem Strich ­resultierte nach 2,4 Mio. Fr. Gewinn im Vorjahr ein Verlust von  3 Mio. Fr. 

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare