Unternehmen / Schweiz

SMIM-Aktien werden zur Herausforderung

Der Index der dreissig grössten mittelkapitalisierten Unternehmen bietet einige heiss gelaufene und risikoreiche Zykliker. FuW passt die Auswahl an.

Die Grosswetterlage kühlt sich ab. Steigende Inflation und anziehende Zinsen trüben die Stimmung an den Aktienmärkten. Zudem mehren sich bei den Unternehmen operative Probleme aufgrund der Engpässe im internationalen Schiffsverkehr, bei Halbleitern und Rohstoffen, die allesamt die Produktionskosten nach oben treiben.

Der Wiederaufschwung nach dem Corona-Lockdown schwächt sich ab. Gemäss Konsensschätzung werden Europas Konzerne heuer über 50% mehr Gewinn machen als im Coronajahr 2020. Für das kommende Jahr erwarten die Analysten im Schnitt ein Plus von nur noch 7%. Im SMIM, dem Index der dreissig grössten Schweizer Mid Caps, hat der Schwung bereits nachgelassen. Hatten die Titel von März bis Juni noch über 10% zugelegt, betrug das Plus seit Mitte Juni bloss noch 4,5%. FuW hatte im Frühsommer Barry Callebaut, OC Oerlikon, VAT, Vifor und SIG Combibloc zu den Top fünf erkoren und damit eine Performance von 10,6% erzielt. Jetzt sind Anpassungen nötig. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?