Unternehmen / Industrie

Tornos hält Flughöhe des ersten Halbjahres

Analyse | Das zweite Semester des Maschinenbauers fällt ähnlich aus wie das erste. Der Jahresgewinn wird dank Rückstellungsauflösungen hoch ausfallen.

Im zweiten Halbjahr 2021 konnte der Drehmaschinenhersteller Tornos die in der ersten Jahreshälfte erreichte Flughöhe gut halten. Der Umsatz stieg gar noch ein bisschen – auf 87,1 Mio. Fr. gegenüber 84,4 Mio. Fr. in der ersten Hälfte. Dagegen fiel der Auftragseingang mit 100 Mio. Fr. etwas niedriger aus als im ersten Semester mit 104,6 Mio. Fr.

Insgesamt resultiert auf Jahresbasis ein Umsatzplus von 66% auf 171,5 Mio. Fr. und ein Auftragszuwachs um 109% auf 204,6 Mio. Fr. Die hohen Zuwächse spiegeln den Sturz von 2020, als die Covid-19-Pandemie zu einem empfindlichen Ergebniseinbruch geführt hatte.

Umsatzniveau von vor Corona noch nicht erreicht

Doch so hoch der Zuwachs auch ist, der Umsatz von vor der Pandemie ist noch nicht erreicht. Dieser betrug 2019 rund 205 Mio. Fr. Der Auftragseingang von 2019 konnte zwar deutlich übertroffen werden – damals kamen nur Bestellungen für 136 Mio. Fr. herein, weil die Autoindustrie bereits in eine Rezession geraten war. Das Niveau der guten Jahre 2017 (207 Mio. Fr.) und 2018 (245 Mio. Fr.) wird allerdings noch nicht erreicht, obwohl 2021 auch Nachholeffekte enthalten dürfte.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?