Unternehmen / Schweiz

Totgesagte leben länger – vielleicht

Wer in den letzten zehn Jahren auf Value Investing setzte, brauchte starke Nerven. Dennoch ist eine Berücksichtigung der Methode gerechtfertigt.

Jeffrey Vögeli und Christian Braun

«Auf  lange Sicht sind wir alle tot», sagte John Maynard Keynes vor  bald hundert Jahren. Wie wahr diese Aussage bis heute in ökonomischen Dingen ist, haben Value-Investoren in der Dekade seit der Finanzkrise schmerzlich erfahren. Unabhängig davon, ob die Anhänger dieser Anlagemethode  langfristig richtig gelegen haben, andere haben mehr Geld verdient. 

Besonders bitter ist der Vergleich mit Wachstumstiteln, die für Investoren nicht wegen ihrer Bewertung interessant sind, sondern aufgrund ihres Potenzials. Typische Aktien einer Growth-Strategie sind die von Tech-Giganten oder spekulative Titel wie Tesla. In der Schweiz trauen Anleger etwa Lonza und Logitech zu, deutlich schneller zu wachsen als der Markt.  Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?