Unternehmen / Ausland

Trotz Delta erholt sich der globale Flugverkehr

Nicht nur in der Schweiz steigen die Infektionen mit der Deltavariante rapide. Doch die Flugbewegungen erholen sich weiter vom Einbruch im Vorjahr.

In vielen Regionen der Welt brechen die Menschen derzeit in die Sommerferien auf, Familien verreisen wieder häufiger. Während die Deltavariante des Corona­virus in einigen Ländern – auch in der Schweiz – die Infektionen in die Höhe treibt, hilft der Impffortschritt: Weitere­ ­Lockerungen im Tourismus sind bislang noch möglich, auch weil es in der derzei­tigen Welle bislang zu weniger Schwer­erkrankten und Todesopfern kommt als in früheren Ansteckungswellen.

Klar lässt sich dieser Trend derzeit bei den Flugbewegungen ablesen, wie Daten des Portals «Flightradar24» zeigen. Wurden im Januar dieses Jahres noch 17% weniger Flüge gezählt als im gleichen Monat 2019, lag das Minus zuletzt bei nur noch 8%.

Langsame Erholung im kommerziellen Flugverkehr

Bei rein kommerziellen Flügen verläuft die Erholung aber langsamer, nachdem sich hier im zweiten Halbjahr 2020 eine Stagnation abgezeichnet hatte. Anfang Jahr zählte das Portal 38% weniger Flüge als 2019, zuletzt waren es in den dreissig Tagen bis Montag –29%. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?