Märkte / Rohstoffe

Trügerische Ruhe am Ölmarkt

Der Ölpreis bewegt sich kaum. Das anstehende Opec-Treffen sowie neue Regeln in der Schifffahrt haben das Potenzial, das zu ändern.

Die Luftangriffe auf die Ölproduktion in Saudi-Arabien im September sendeten Schockwellen durch den Markt. Dies war allerdings nur von kurzer Dauer. Innerhalb von zwei Wochen notierte der Ölpreis bereits wieder auf dem Niveau von vor den Anschlägen. «Die Vernichtung von 7% der globalen Ölproduktion hat nur zu einer kurzfristigen Preisreaktion geführt – das zeigt, wie sehr sich der Markt in den letzten zehn Jahren verändert hat», konstatiert Erik Norland, Rohstoffexperte bei CME Group.

Damit spricht er den Ölboom in Nordamerika an. Mittlerweile haben die USA Russland und Saudi-Arabien als grösste Ölproduzenten überholt. Bei konventionellen Projekten vergehen von der ersten Explorationsbohrung bis zur tatsächlichen Ölförderung mehrere Jahre, und es müssen Milliardenbeträge investiert werden. Bei Schieferöl ist der Produktionszyklus viel kürzer – und günstiger. Eine Quelle kann für weniger als 10 Mio. $ erschlossen werden. So wird das investierte Kapital innerhalb von ein bis zwei Jahren amortisiert. Bei konventioneller Ölbohrung ist die Gewinnschwelle teilweise erst nach zwanzig Jahren erreicht. Bitte , um diesen Artikel vollständig zu lesen.