Märkte / Makro

Türkische Notenbank verzichtet überraschend auf Zinserhöhung

Entgegen den Erwartungen bleibt der Schlüsselsatz in der Türkei bei 17,75%. Die Landeswährung Lira setzt ihren rasanten Abwärtstrend fort.

(Reuters) Trotz der sehr hohen Inflation hat die türkische Notenbank den Leitzins am Dienstag nicht angehoben und damit Forderungen von Präsident Recep Tayyip Erdogan entsprochen. Kurz nach der Wiederwahl von Erdogan und der Einführung des Präsidialsystems beliess die Zentralbank ihren Schlüsselzins bei 17,75%. Der türkische Präsident ist ein erklärter Gegner der hohen Zinsen. Der geldpolitische Entscheid löste Schockwellen an den türkischen Finanzmärkten aus. Die Landeswährung und die Istanbuler Börse stürzten ab. Der Dollar verteuerte sich um bis zu 4,3% auf 4,9373 Lira. Der Aktienleitindex steuerte mit einem Minus von mehr als 5% auf den grössten Tagesverlust seit zwei Jahren zu. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?