Märkte

Erdogan richtet Geld- und Finanzpolitik personell neu aus

Der türkische Finanzminister Berat Albayrak gibt seinen Rücktritt bekannt. Der Notenbankchef ist ersetzt worden. Die Lira erholt sich.

(Reuters) Inmitten der Währungskrise richtet der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan die Finanz- und Geldpolitik personell neu aus. Der neue Notenbankchef Naci Agbal (52) kündigte am Montag an, er werde «entschlossen» alle Mittel einsetzen, um das Hauptziel Preisstabilität zu erreichen. Die Lira stoppt daraufhin am Montag vorerst ihre Talfahrt. Manche Experten setzen darauf, dass Agbal die Zinsen kräftig anheben wird. Andere geben zu bedenken, dass er ein treuer Verbündeter Erdogans sei, der wiederum ein erklärter Zinsgegner ist. «Es liegt der Verdacht nahe, dass der türkische Präsident nun einen noch direkteren Zugriff auf die Geldpolitik haben möchte. Der Lira kann das nur noch mehr schaden», warnte Commerzbank-Analyst Ulrich Leuchtmann.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?