Unternehmen / Konsum

TX Group rechnet mit schwachem Semester

Der Medienkonzern erwartet für das erste Halbjahr einen deutlichen Umsatzrückgang sowie ein negatives Ergebnis.

(AWP/RI) Der Medienkonzern TX Group (TXGN 65.1 -0.15%), ehemals Tamedia sowie Herausgeber von «Finanz und Wirtschaft», rechnet für das laufende erste Halbjahr 2020 mit einem negativen Ergebnis: Man erwarte einen Umsatzrückgang zwischen rund 10 und 15% im Vergleich zum Vorjahr sowie ein negatives Ergebnis auf Stufe Ebit, teilte die Gesellschaft am Montagabend mit.

Dies auf Basis der nun vorliegenden Märzzahlen und derzeit bestehender «Buchungsstornierungen» infolge der Coronakrise. Vor dem Hintergrund des nicht vorhersehbaren weiteren Verlaufs und der vom Bundesrat skizzierten schrittweisen Lockerungen aus dem Lockdown müsse von einem fortgesetzten Rückgang des Werbeumsatzes ausgegangen werden, hiess es.

Für den Analysten der Zürcher Kantonalbank (ZKB) kommt die Gewinnwarnung «nicht ganz unerwartet». Schon der Aussenwerber APG hatte vor rund einem Monat eine ähnliche Meldung publiziert. Da ein substanzieller Anteil der Kosten fix sei, schlage ein deutlicher Umsatzrückgang voll auf die Profitabilität durch. Im ersten Semester 2019 erzielte TX Group einen Ebit von 41 Mio. Fr.

Arbeitsmarkt betroffen

Insbesondere seien die Tages- und die Sonntagstitel sowie die Pendlermedien der Unternehmen Tamedia und 20 Minuten betroffen, teilte TX Group mit. Zudem entwickle sich das Ergebnis der digitalen Stellen- und Immobilienplattformen von TX Markets wegen der eingetrübten Wirtschaftsprognosen rückläufig.

Dass diese digitalen Produkte unter Druck gerieten, sei hingegen eine neuere Entwicklung, so der ZKB-Experte. Es sei deshalb zu erwarten, «dass eine starke Abkühlung der Schweizer Wirtschaft aufgrund der Coronakrise auf den Arbeitsmarkt trifft». Die ZKB behält ihr Rating bei «Marktgewichten».

Die Aktien haben seit Anfang 2020 ein Viertel ihres Werts eingebüsst, sie notieren nahe ihrem zehnjährigen Tiefstand. Am Dienstagmorgen hat zusätzlicher Verkaufsdruck eingesetzt. Das Kurs-Buchwert-Verhältnis liegt mittlerweile bei tiefen 0,4. Die Bewertung gemäss Kurs-Gewinn-Verhältnis ist mit 14 historisch ebenfalls günstiger geworden.

Der Konzern ist solide finanziert, mit einer Nettoliquidität von 207 Mio. Fr. Ende 2019 (lesen Sie hier mehr).Für das Geschäftsjahr 2020 wird auf eine Dividende verzichtet.

Die komplette Historie zu TX Group finden Sie hier. »