Unternehmen / Schweiz

U-Blox bietet für Telit Communications

Der Chiphersteller will dem britischen Konkurrenten ein Angebot zur Übernahme unterbreiten.

(AWP/GAH) Der Chip- und Sensorhersteller U-Blox (UBXN 66.95 +10.66%) hat dem britischen Konkurrenten Telit Communications ein Übernahmeangebot unterbreitet. Das Unternehmen offeriert in einem nicht bindenden Angebot 2.50 £ pro Telit-Aktie, wie es in einer Mitteilung vom Freitag schreibt. Das entspricht einem Kaufpreis von umgerechnet rund 400 Mio. Fr. Der Schritt kommt an der Börse unterschiedlich an: Die Titel von U-Blox sinken am Freitagmorgen mehr als 3% und geben damit den Gewinn vom Vortag ab, die von Telit avancieren deutlich.

Zur Finanzierung macht U-Blox keine Angabe. Der Angebotspreis entspricht einer Prämie von fast 50% auf den aktuellen Kurs. «Mit einem Verhältnis von Unternehmenswert zu Umsatz von 0,5 respektive zum Betriebsgewinn Ebitda von 8,4 sollte der Übernahmepreis nach unserer Rechnung über die Bühne gehen», schreibt Andreas Müller, Analyst der Zürcher Kantonalbank (ZKB).

Die ZKB rechnet damit, dass das Angebot angenommen wird. U-Blox schreibt derweil, sie habe noch keine Reaktion vom Telit-Verwaltungsrat erhalten. Die Gespräche seien noch in einer frühen Phase, und ein Ergebnis sei nicht abzuschätzen, heisst es weiter. Das Management zeigt sich jedoch davon überzeugt, dass ein Zusammengehen eine starke «strategische Logik» habe und für beide Seiten hohe Synergien bringen könnte.

Auch die Analysten sehen Synergien im Bereich des Mobilfunks, wo Telit U-Blox mit ihren Modulen konkurrenziert, insbesondere bei der Verwendung der eigenen Chips in bestimmten Modulen (LTE/5G). «Die Akquisition macht vom Timing her im gebeutelten Sektor Sinn», sagt Müller. Vontobel-Analyst Mark Diethelm zufolge würde die Akquisition von Telits Modulgeschäft die Rentabilität von U-Blox steigern und die Einnahmen im Bereich Konnektivität erhöhen.

U-Blox leidet unter der Unsicherheit im Automobilsektor. Im ersten Semester ging der Umsatz mehr als 8,7% auf 174 Mio. Fr. zurück, unter dem Strich resultierte wegen einer Wertberichtigung ein Fehlbetrag von 60 Mio. Fr. Gleichzeitig hat der Chiphersteller die Prognosen für das Gesamtjahr zurückgezogen und auch gleich die Mittelfristziele gestrichen.

Auch Telit hat gelitten: Der Erlös sank rund 7% auf 166,9 Mio. $. Immerhin profitierten die Briten vom schnellen Wachstum im Segment Internet der Dinge (IoT), wo ein zweistelliges Wachstum resultierte. Die an der Londoner Börse im Alternative Investment Market (AIM) gelisteten Aktien hatten sich anders als U-Blox bereits im August vom Einbruch im Frühjahr erholt. In den vergangenen Wochen profitierten sie zudem von Übernahmegerüchten und sind von rund 125 auf mehr als 168 p gestiegen.

Mit der Medienmitteilung hat U-Blox auf Spekulationen in der Presse reagiert. Zuvor war in den Medien auch über ein Interesse von Sierra Wireless (SWIR 15.07 +4.36%) an der Übernahme von Telit spekuliert worden. Das Unternehmen selbst hatte vor zwei Wochen über Anfragen des britischen Hedge Fund DBAY Advisors und Gespräche mit der US-Gesellschaft Lantronix berichtet.

Leser-Kommentare