Unternehmen / Finanz

UBS erhält neuen Grossaktionär

Die US-Fondsfirma Dodge & Cox hat ihre Beteiligung an der Grossbank auf über 3% ausgebaut. Neu ist das Engagement nicht.

(AWP) Die Grossbank UBS (UBSG 12.21 -1.37%) hat einen neuen grossen Aktionär. Die US-Fondsfirma Dodge & Cox mit Sitz in San Francisco/Kalifornien hält gemäss einer Beteiligungsmeldung der Schweizer Börse SIX, die am Donnerstag aufgeschaltet wurde, einen Anteil von 3,03% an der grössten Schweizer Grossbank. Gemeldet wurde die Beteiligung bereits am 27. November.

Insgesamt hält Dodge & Cox gemäss der Mitteilung knapp 117 Mio. UBS-Aktien, was gemäss dem gestrigen Schlusskurs der UBS-Aktie einem Wert von gut 1,5 Mrd. Fr. entspricht. Die UBS wollte die Beteiligung gegenüber AWP nicht kommentieren.

Ganz neu ist das Engagement der Amerikaner nicht: Schon Ende September hielt das Unternehmen gemäss Informationen von Bloomberg 105,5 Mio. Aktien der Schweizer Grossbank, was einem Anteil von 2,74% entsprach. Dass der Fondsmanager sich langfristig engagiert, zeigt sich auch an der Entwicklung der Positionsgrösse. Erste Aktien kaufte das Unternehmen 2015 und hat die Position laufend ausgebaut.

Dodge & Cox wurde im November 1930 von Van Duyn Dodge and E. Morris Cox gegründet und beschreibt sich selbst als langfristigen Investor. Bei der Auswahl der Anlagen gehe es um die Evaluation der Fundamentaldaten, die Bewertung und die Diversifikation innerhalb des Portfolios.

Positionen von über 3% an der UBS gemeldet haben sonst noch der weltgrösste Vermögensverwalter Blackrock (zuletzt 4,99%) und die ebenfalls in den USA beheimatete Fondsfirma MFS Investment (3,05%).

Die komplette Historie zu UBS finden Sie hier. »

Leser-Kommentare