Unternehmen / Finanz

UBS einigt sich mit Belgien

Die Grossbank legt den Steuerstreit mit Belgien bei und sieht sich in ihrer Strategie für den Berufungsprozess in Frankreich bestätigt.

UBS erledigt eine weitere Altlast. Sie einigt sich endgültig im Steuerstreit mit Belgien. Die Grossbank bezahlt 49 Mio. € an die belgische Staatskasse. Dass die Gespräche kurz vor einer Einigung stehen und um welche Strafsumme es geht, war bereits seit Sommer bekannt. Nun hat ein Gericht in Brüssel die Einigung bestätigt.

Eine Schuld bezüglich der Vorfälle erkennt UBS nicht an. Die belgische Justiz wiederum hat den Vorwurf der Geldwäscherei und des Betreibens einer kriminellen Organisation fallen gelassen. Die Bank bestätigt die Einigung und zeigt sich erfreut, dass die Angelegenheit beigelegt werden konnte.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?

Leser-Kommentare