Unternehmen / Finanz

UBS und CS kommen nicht ans Vorjahr ran

Die Schweizer Grossbanken stehen im aktuell heiklen Marktumfeld unter Druck, das Investment Banking erweist sich mal wieder als Klotz am Bein.

Es ist ein schwieriges Jahr für die Schweizer Grossbanken. UBS, die am Dienstag Zahlen für das zweite Quartal präsentiert, und Credit Suisse, die eine Woche darauf am Mittwoch rapportiert, sind einem unsicheren Marktumfeld ausgeliefert. Sie haben aber auch mit selbst gewähltem Schicksal zu kämpfen.

Die Startbedingungen waren schon nicht rosig. Das vierte Quartal 2018 lief mit einem globalen Markteinbruch miserabel. Dank einem starken ersten Semester reichte es beiden Grossbanken zum guten Ergebnis 2018. Das vierte Quartal zog sich in die ersten drei Monate 2019.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.