Unternehmen / Finanz

UBS und CS sind «less likely to fail»

Globale Banken gelten als weniger systemrelevant. Die Risiken verlagern sich – auch weg von den Banken.

UBS und Credit Suisse (CS) sind die beiden global systemrelevanten Banken (G-SIB) der Schweiz. Beide konnten über die letzten Jahre ihre systemische Bedeutung relativ zu anderen G-SIB mindern. CS vermochte dies deutlich stärker als UBS.

So hat CS ihre grenzüberschreitenden Aktivitäten verringert und ihre Komplexität vereinfacht. Dazu hat sie zum Beispiel den Nominalbetrag der ausserbörslich gehandelten Derivate (OTC) reduziert. UBS hat ihre Systemrelevanz in etwa im Durchschnitt aller untersuchten G-SIB gesenkt. Wie bei CS kann auch bei UBS ein starker Rückgang im Bereich der OTC-Derivate registriert werden. Dies zeigen Ergebnisse einer aktuellen Studie der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ).

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.
Aloys K. Osterwalder 02.10.2019 - 10:02
UBS und CS gehören beide zu den global systemrelevanten Banken und bilden ein erhebliches Risiko für die schweizerische Volkswirtschaft. Angesichts der jüngsten Auseinandersetzungen um die Führungsspitzen der UBS und CS wird die Frage nach geeigneten und kompetenten Führungsgremien und der Organisation der beiden Grossbanken immer dringlicher. Dazu gehören die Aufteilung der Banktätigkeiten in Inland und Global (Resultat und Verantwortung) und… Weiterlesen »