Unternehmen / Finanz

UBS wird in China verklagt

Einem Medienbericht zufolge droht der Grossbank in China eine Busse in mehrstelliger Millionenhöhe.

(AWP) Die UBS (UBSG 13.47 -0.44%) wird einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg zufolge in China von einem Geschäftsmann verklagt. So fordere Guo Wengui von der Grossbank 500 Mio. $, die er verloren habe, nachdem die Bank einen Margen-Kredit eingefordert habe, berichtet Bloomberg am Freitag.

Laut Wengui habe die UBS ihn unter Druck gesetzt, Geld für den Anteilskauf an einer chinesischen Brokerfirma zu leihen. Dann habe die Bank den Verkauf der Aktien inmitten eines Kursrutsches um 45% erzwungen und damit seine Investition zunichte gemacht.

Die UBS lehnt diese Vorwürfe gegenüber Bloomberg deutlich ab und werde sich «energisch verteidigen», heisst es weiter.

Die komplette Historie zu UBS finden Sie hier. »