Märkte

US-Wirtschaft streicht im Dezember erneut Stellen

Erstmals seit April verzeichnet die amerikanische Wirtschaft einen Rückgang bei der Anzahl der Arbeitsplätze. Der Grund sind Restriktionen wegen Corona.

Die Erholung am amerikanischen Arbeitsmarkt gerät ins Stocken. Dies geht aus dem jüngsten Arbeitsmarktbericht hervor, der am Freitag vom Statistikamt BLS publiziert wurde. In der Privatwirtschaft exklusive des Agrarbereichs wurden im Dezember 140’000 Stellen gestrichen. Auguren hatten im Konsens ­hingegen mit einem Zuwachs von 50’000 Arbeitsplätzen gerechnet. Grund für den Rückgang sind wirtschaftliche Restriktionen, die aufgrund des sich wieder rapide ausbreitenden Coronavirus in diversen Staaten erneut eingeführt wurden.

Entsprechend wurden im Dienstleistungsbereich 188’000 Stellen gestrichen, während im verarbeitenden Gewerbe solide 93’000 Stellen geschaffen wurden. Am grössten war der Rückgang im Freizeit- und Gastgewerbe (−498’000). In diesem Bereich besteht im Vergleich zum Vorjahr mit 3,8 Mio. weniger Jobs eine Lücke von 23% der Arbeitsplätze. In diesem Sektor wurden am meisten Stellen bei Restaurants und Bars gestrichen (−372’000), in Freizeitparks und Casinos (−92’000) sowie in der Hotellerie (−23’000). Einen Abbau verzeichnete auch die Stellenzahl im öffentlichen Bereich (−45’000). Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?