Märkte / Makro

Uhrenexporte klettern in die Höhe

Die Ausfuhren von Uhren steigen im Mai um rund 11%. Derweil verlangsamt sich der Schweizer Aussenhandel insgesamt.

(AWP) Das Geschäft mit Schweizer Uhren läuft rund. Im Mai sind den Handelsstreitigkeiten zum Trotz vor allem nach China deutlich mehr Zeitmesser exportiert worden als noch vor einem Jahr. Weniger gut präsentiert sich die Lage in der Exportindustrie.

Insgesamt wurden im Mai Uhren im Wert von 2,04 Mrd. Fr. über die Schweizer Landesgrenzen hinaus geliefert. Das sind gut 11 % mehr als im Vorjahr, wie der Verband der Schweizerischen Uhrenindustrie FH am Donnerstag mitteilte.

Ein zweistelliges Wachstum hatte es zuletzt im Juni des letzten Jahres gegeben. Auch Analysten hatten im Vorfeld der Mai-Publikation nicht an eine derart gute Entwicklung geglaubt. Die Uhrenexporte seien auch ohne den zusätzlichen Arbeitstag “verblüffend gut” ausgefallen, hiess es etwa bei der ZKB.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.