Unternehmen / Konsum

Uhrenhändler geht an die Börse

Das IPO von Watches of Switzerland eröffnet Anlegern in Uhrenaktien eine interessante Alternative.

Der Name klingt auf den ersten Blick verdächtig helvetisch, aber das Unternehmen ist durch und durch britisch: Watches of Switzerland ist der grösste britische Uhrenhändler, der sich vor allem auf den Verkauf von teuren Swiss-Made-Zeitmessern spezialisiert. Anfang Monat hatte das Unternehmen bekanntgegeben, eine Kotierung an der Londoner Börse anzustreben. Inzwischen hat die amerikanische Private-Equity-Gesellschaft Apollo Global Management, die 90% des Händlers besitzt, bekanntgegeben, dass der Börsengang Anfang Juni stattfinden soll.

Insgesamt sollen 25% der Aktien platziert werden, die Preisspanne bewegt sich zwischen 250 und 277 Pence. Daraus errechnet sich ein Börsenwert von maximal 660 Mio. £ (rund 840 Mio. Fr.). Auf Basis der jüngsten Geschäftszahlen entspricht das anvisierte Kursniveau einer Bewertung des 13- bis 14-Fachen des Gewinns.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare