Unternehmen / Konsum

Uhrenhersteller stehen vor Bewährungsjahr

Swatch Group und Richemont werden 2019 Mühe haben, die Wachstumsstory fortzusetzen. Nach dem Kurssturz sind die Titel jedoch günstig bewertet.

Wer in den vergangenen Monaten in Uhrenaktien investiert war, hatte keinen Grund zur Freude. Während die Titel seit Sommer 2018 massiv einbüssten, tickte bei den Herstellern das Geschäft mit Swiss-Made-Zeitmessern auf Rekordniveau. So hatte Swatch Group, der weltweit grösste Uhrenhersteller im Halbjahresausweis 2018 einen Rekordumsatz vermeldet. Gleichzeitig trübte vor allem der Handelskrieg zwischen den USA und China die Lust der Anleger an Luxusgüteraktien. Denn das Reich der Mitte ist heute bereits der Umsatztreiber der Industrie und wird dies in Zukunft in Sachen Marktanteil noch viel deutlicher sein.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare