Unternehmen / Konsum

MCH Group kämpft um eine bessere Zukunft

Analyse | Die Messebetreiberin steckt weiter in der Restrukturierung. Nun sind erste Zeichen der Stabilisierung sichtbar, doch die Aktien bleiben zu riskant.

Um MCH Group steht es nicht gut. Neben den roten Zahlen sind es vor allem offene Fragen zum weiteren Umbau und zur zukünftigen Struktur des Unternehmens, die für Unsicherheit sorgen.

Der Umsatz im Halbjahr brach um fast ein Viertel ein, unter dem Strich bleibt den Aktionären ein Verlust. Der Ertrag ist deshalb deutlich tiefer als im Vorjahr, weil die Messe Swissbau nur in geraden Jahren stattfindet und weil die Uhren- und Schmuckmesse Baselworld weiter geschrumpft ist. Wichtige Marken wie Swatch Group kehrten der Ausstellung den Rücken. Daneben drückte der Verkauf von Unternehmensteilen auf den Umsatz.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare