Unternehmen / Industrie

Neue ABB will alte Ziele erreichen

Analyse | Der Technologiekonzern erklärt sein neues Geschäftsmodell. Dank Grossumbau sollen alte Vorgaben endlich erfüllt werden.

Die «neue ABB» hat am Donnerstag erstmals Jahreszahlen vorgelegt und sich neue Mittelfristziele gesetzt – praktisch unveränderte. Trotz bevorstehender Abspaltung der Stromnetzdivision und dem geplanten Konzernumbau: Die finanziellen Ambitionen bleiben die gleichen wie bisher. «Die Wahrscheinlichkeit, unsere Ziele erreichen zu können, ist nun aber höher», sagte ABB-CEO Ulrich Spiesshofer am Investorenanlass, der gleichentags in Zürich abgehalten wurde.

Das ABB-Geschäft läuft derweil gut. Das zum Jahresabschluss vorgelegte Zahlenset ist solid und konnte die Markterwartungen erfüllen. Erklärungsbedarf hat aber nach wie vor das neue, zukünftige Geschäftsmodell, dessen Vorteile sich nicht gleich zu erschliessen scheinen. Denn der Markt zeigte sich angesichts der unveränderten Ziele und trotz solidem Abschluss enttäuscht. Die Aktien gaben im Tagesverlauf zeitweise 3% nach.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare