Märkte / Makro

Umsatz im Detailhandel stagniert

Der Detailhandelsumsatz im September ist im Vergleich zum Vormonat unverändert geblieben.

(AWP)  Die Schweizer Detailhändler haben im September stagnierende Umsätze verzeichnet. Im Vergleich zum August 2021 sind die nominalen Detailhandelsumsätze unverändert geblieben, wie das Bundesamt für Statistik (BFS) am Dienstag mitteilte. Preisbereinigt, also real, legten die Umsätze saisonbereinigt um geringfügige 0,1% zu.

Ohne Tankstellen verzeichnete der Detailhandel gegenüber dem Vormonat gar einen nominalen Umsatzrückgang von 0,3% (real -0,2%). Auch bei den Nahrungsmitteln, Getränken und Tabakwaren nahmen die Umsätze ab (nominal: -0,6%; real -0,2%).

Im Vergleich zum Vorjahresmonat stiegen die Detailhandelsumsätze in der Schweiz im September kalenderbereinigt um 1,9%. Preisbereinigt ergab sich hier ein Plus von 2,5%.

Ohne Tankstellen ergab sich im September 2021 gegenüber September 2020 ein Wachstum des nominalen Umsatzes von 0,9% (real +1,7%). Während dabei der Nicht-Nahrungsmittelsektor ein nominales Plus von 3,3% registrierte, verbuchten Nahrungsmittel, Getränke und Tabakwaren eine Abnahme des nominalen Umsatzes von 1,6%.