Märkte / Emerging Markets

Unabhängigkeit von Indiens Geldpolitik bedroht

Die Regierung von Premier Narendra Modi mischt sich in die Notenbankpolitik ein. Der Streit setzt der Rupie zu.

Urjit Patel, der Gouverneur der indischen Zentralbank, braucht derzeit einen breiten Rücken. So hat die vor Wahlen stehende Regierung von Premierminister Narendra Modi verlangt, die Reserve Bank of India (RBI) solle einen Teil ihrer Reserven dem Finanzministerium überweisen. Zudem soll die RBI, die in Doppelfunktion auch der oberste Bankenaufseher ist, den in Schieflage geratenen Finanzhäuern bei der Aufstockung ihrer Kapitaldecke helfen.

Der 55-jährige Patel hat dagegen klar zu verstehen gegeben, dass er der Inflationsbekämpfung und der Finanzstabilität  grössere Bedeutung zumisst als der Stützung der Wirtschaft. Medienberichten zufolge hat er für den Fall einer Zuspitzung der Lage mit Rücktritt gedroht.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare