Unternehmen / Finanz

Und ewig locken die Retrozessionen

Trotz Gegenwind durch die Gerichte kassieren Banken Unsummen an Provisionen, die ihren Kunden zustehen. Kleinanleger haben längst resigniert.

Retrozessionen sind ein Relikt. Bereits vor acht Jahren hat das Bundesgericht in Lausanne festgehalten, dass die Provisionen, die Fondsanbieter Banken für den Verkauf ihrer Produkte anbieten, den Kunden zustehen. Seither hat das oberste Gericht den Grundsatzentscheid in mehreren Verfahren bestätigt und präzisiert. Bewirkt hat das wenig. Noch immer fliesst viel Geld in die falschen Kassen. Ein Vorausverzicht in den Verträgen zwingt Kunden, die mit einer Bank Geschäfte machen wollen, auf Rückvergütungen zu verzichten. Längst nicht immer war und ist ein solcher Verzicht aber rechtens, wie auch das jüngste Urteil des Bundesgerichts von Mai letzten Jahres zeigt. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?