Unternehmen / Ausland

Unilever soll Nestlé ausgestochen haben

Gemäss einem Bericht der FT haben die Niederländer und GlaxoSmithKline exklusive Gespräche zum Verkauf des Getränkeherstellers Horlicks aufgenommen.

(AWP/GAH) Unilever hat im Bieterrennen mit Nestlé (NESN 81.8 -1.3%) um das indische Nahrungsmittelgeschäft von GlaxoSmithKline (GSK 1452.8 -0.95%) (GSK) offenbar die Nase vorn. Die Niederländer und der britische Pharmakonzern hätten exklusive Gespräche zum Verkauf des Malzgetränkehersteller Horlicks aufgenommen, schreibt «Financial Times» am Mittwoch. Die Sparte werde mit über 4 Mrd. $ bewertet.

Noch vor gut einer Woche hatte die indische Zeitung «Economic Times» berichtet, dass sich Coca-Cola (KO 48.3 -0.06%) aus dem Bieterkampf zurückgezogen habe und Nestlé für die Endausmarchung mit Unilever die «aggressivere Offerte» vorgelegt habe. Damals war von Geboten von 3,1 bis 3,5 Mrd. $ die Rede für den Mehrheitsanteil, den GSK am Nahrungsmittelgeschäft hält. Der Gewinner müsste dann gemäss dem Bericht aber auch noch ein öffentliches Kaufangebot für die Minderheitsaktionäre abgeben.

Der Schweizer Nahrungsmittelkonzern wollte die Gerüchte nicht kommentieren. Zum jetzigen Zeitpunkt scheint die Übernahme aber eher unwahrscheinlich. Nestlé-CEO Mark Schneider hat wiederholt betont, dass angesichts der hohen Preise und Bewertungen keine grösseren Zukäufe geplant sind.

Zudem ist der Konzern derzeit mit der strategischen Überprüfung der Hautpflegesparte (Nestlé Skin Health) beschäftigt, die er Ende September angekündigt hat. Sie dürfte im kommenden Frühjahr abgeschlossen werden. Die meisten Analysten gehen von einem Verkauf des Segments aus, das in den vergangenen vier Jahren enttäuscht hat und 2017 restrukturiert worden ist.

Schneider hat das Produktportfolio bisher schrittweise umgebaut und dürfte mit dem nächsten Grossprojekt warten, bis die Skin-Health-Transaktion über die Bühne gegangen ist. Dies unter dem Vorbehalt, dass sich keine einmaligen Kaufchancen eröffnen.

Die komplette Historie zu Nestlé finden Sie hier. »

Leser-Kommentare