Abo
Ein Artikel aus dem Dossier Ausblick 2018
Unternehmen / Schweiz

Unsere Favoriten für 2018

Zehn Redaktoren der «Finanz und Wirtschaft» verraten ihre Anlagetipps für 2018.
This is visible only for users who have access.

Es ist bereits ein Klassiker: Zehn Redaktoren geben je fünf Anlagetipps für das neue Börsenjahr. Die Tipps für das Jahr 2017 haben in Franken gerechnet und inklusive Dividende im Schnitt ein Plus von 30,5% ergeben. Das FuW-Team hat also den Swiss Performance Index klar geschlagen.

Und hier sind die 2018-Favoriten von:

» Andreas Meier, Redaktor Industrie

» Arno Schmocker, Redaktor Industrie

» Claudia Lanz-Carl, Ressortleiterin Unternehmen

» Clifford Padevit, Chefredaktor a.i.

» Eflamm Mordrelle, Redaktor Technologie

» Gabriella Hunter, Redaktorin Märkte

» Michael Griesdorf, Redaktor Gesundheit

» Jeffrey Hochegger, Redaktor Finanzen

» Martin Lüscher, Redaktor Konsum

» Sandro Rosa, Redaktor Märkte

Börsenfavoriten 2017 – der Rückblick

Zwei Aktien aus den Börsenfavoriten des FuW-Teams haben 2017 für die Entscheidung gesorgt. Die Titel des Chipherstellers AMS haben sich binnen Jahresfrist mehr als verdreifacht und Mark Dittli, dem Chefredaktor der FuW bis Ende Oktober, zum klaren Sieg verholfen. Seine fünf Valoren erzielten im Mittel eine Rendite von 74,6%. Der zweite Überflieger des Jahres waren Meyer Burger. Die Aktien des Solarzulieferers erreichten einen Zuwachs von 144%. Sie verhalfen Jeffrey Hochegger mit einer Rendite von 47,7% und Michael Griesdorf mit einem Plus von 46,5% auf die Plätze zwei und drei.

Ein Fotofinish gab es um Rang vier. Claudia Lanz-Carl konnte sich mit einem Plus von einem Basispunkt (0,01%) gegen Gabriella Hunter durchsetzen. Geholfen hat Claudia Lanz-Carl, dass von ihren Favoriten jeder eine zweistellige Zuwachsrate verzeichnete. Das Portfolio von Gabriella Hunter ist hingegen exemplarisch für die Entwicklung der Favoriten. Während die Papiere aus der Schweiz deutlich zulegen konnten, blieben die ausländischen Valoren zurück. Ausnahmen sind unter den Titeln aus dem Euroraum zu finden, die sich aus Schweizer Perspektive auch dank der Aufwertung des Euros ausgezahlt haben.

Insgesamt ergab sich in Franken und inklusive Ausschüttungen gerechnet eine Performance des FuW-Teams von 30,5%. Damit liegt die Entwicklung deutlich vor dem Plus des Swiss Performance Index (SPI) mit 19% und vor der Gesamtrendite des Swiss Market Index mit 16,8%. Die Mehrheit des letztjährigen FuW-Teams konnte entsprechend den Markt schlagen. Nur die Portfolios von drei Redaktoren lagen hinter der Entwicklung des SPI zurück. Keines wies hingegen eine negative Rendite auf.