Märkte / Rohstoffe

Unsicherheit am Ölmarkt

Am Terminmarkt für Rohöl bewegt sich das Preisgefüge unstet. Das ist wichtig für Anleger, um einen guten Zeitpunkt für den Einstieg zu erwischen.

Am Ölmarkt hat in den vergangenen Tagen ein Stimmungswandel stattgefunden», schreibt Rohstoffspezialist Walter Schneider von LaSalle Brokerage in Zürich im FuW-Marktbericht vom Mittwoch. Von November bis Anfang März stieg der Preis der europäischen Ölsorte Brent von 38 $ auf 71 $ pro Fass. Jetzt ist gemäss Schneider «Ernüchterung eingekehrt». Die Lockdowns in Europa brächten Zweifel an einer schnellen Konjunkturerholung mit steigendem Ölbedarf. Am Freitag notierte Brent bei knapp 64 $.

Damit bleibt das Höchst von 2014 ausser Reichweite. Damals stürzte der Preis wegen einem Überangebot ab: Mit dem US-Schieferölboom stieg die Produktion, und wegen einer Konjunkturschwäche sank die Nachfrage. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?