Märkte / Anleihen

«Unternehmens­anleihen sind anfällig für Schocks»

Jim Cielinski, Global Head Fixed Income bei Janus Henderson Investors, bevorzugt europäische Unternehmensanleihen, da die EZB den Markt dominiert.

Herr Cielinski, ist den Frühindikatoren zu trauen, die jetzt eine rasche und deutliche Wirtschaftserholung suggerieren?
Es wird zweifellos sehr lange dauern, ehe das Niveau der Wertschöpfung erreicht wird, das vor der Krise bestand. Da können leicht 18 bis 24 Monate ins Land ziehen. Viele Indikatoren vermitteln eine V-förmige Erholung. Das ist allerdings wenig überraschend und sollte nicht überinterpretiert werden. Denn schliesslich nimmt die Aktivität von extrem tiefem Niveau zu. Deshalb werden wir tatsächlich vom zweiten in das dritte Quartal eine starke Wachstumsbeschleunigung sehen, aber in der Jahresveränderung mag dies noch immer deutlich im negativen Bereich sein.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.