Märkte / Aktien

Das US-Aktienportfolio der SNB wächst auf 150 Mrd. $

Durch Zukäufe und Kursgewinne ist das US-Aktienportfolio in ersten Quartal 10 Mrd. $ gestiegen. Google und Microsoft gewinnen an Gewicht.

Auf einschlägigen Finanznews-Portalen wie Zerohedge.com wird die Schweizerische Nationalbank (SNB) gerne provokativ als grösster staatlicher Hedge Fund bezeichnet. Denn im Rahmen der Bewirtschaftung ihrer Devisenreserven hat sie rund 214 Mrd. Fr. an den Aktienbörsen angelegt.

Doch der Vergleich mit den spekulativen Grossinvestoren hinkt. Schliesslich geht die SNB keine Wetten auf Apple oder GameStop ein, sondern legt ihre Reserven passiv und nach dem Grundsatz der Marktabdeckung an, um die Preise nicht zu verzerren.

Selbst Nachhaltigkeitskriterien gehen ihr zu weit – ausser, dass Unternehmen ausgeschlossen werden, die Menschenrechte massiv verletzen, systematisch gravierende Umweltschäden verursachen oder in die Produktion international geächteter Waffen involviert sind.

SNB auf Einkaufstour

Das Einzige, was die SNB mit Hedge-Fund-Gurus wie Bill Ackman oder George Soros gemeinsam hat, ist die Offenlegungspflicht gegenüber der US-Börsenaufsicht. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?

Leser-Kommentare