Märkte / Aktien

US-Arbeitsmarkt hält das Fed auf Tapering-Kurs

Der Beschäftigungsaufbau enttäuscht nur auf den ersten Blick. Derweil führt der Arbeitskräftemangel zu einem starken Anstieg des Lohnwachstums.

Der jeweils letzte Arbeitsmarktbericht vor einer Sitzung des Offenmarktausschusses des Federal Reserve Systems in den USA nimmt immer eine überaus wichtige Stellung ein. Der am Freitag vorgestellte Bericht wurde von den Finanzmarktteilnehmern mit besonders hoher Spannung erwartet, denn er kann den Startschuss für die Reduktion des Wertpapierkaufprogramms (Tapering) der US-Notenbank auslösen.

Fed-Chef Jerome Powell betonte anlässlich der Pressekonferenz im September, dass die weiteren Fortschritte am Arbeitsmarkt «ordentlich» (decent) sein müssten, um die Währungshüter zum raschen Tapering zu bewegen. Mit dem am Freitag berichteten Beschäftigungsaufbau von 194’000 Stellen im September scheint das Kriterium auf den ersten Blick nicht ganz erfüllt, denn erwartet wurden eine halbe Million mehr Jobs. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?

Leser-Kommentare

Oliver Schmid 11.10.2021 - 12:07
Das Lohnwachstum wird das FED defintiv zur Abkehr der Nullzinspolitik bewegen. Denn nach den stark steigenden Preise steigen nun die Löhne, was früher (und wohl auch heute wieder) in eine Lohn/Preisspirale führt. Das FED hat lange gehofft, dass die Preise wieder sinken und immer Lieferengpässe für die steigenden Preise verantwortlich gemacht. Nur, wenn es Lieferengpässe gibt, muss die Nachfrage gesenkt… Weiterlesen »