Unternehmen / Gesundheit

US-Behörde warnt erneut vor Novartis-Mittel

Wenn die Behandlung mit dem Multiple-Sklerose-Medikament Gilenya gestoppt werde, könne die Krankheit viel schlimmer werden als vor Beginn oder während der Einnahme.

(AWP/RB) Die US-Gesundheitsbehörde hat eine Warnung für das Novartis-Mittel Gilenya veröffentlicht. Wie die Behörde am Dienstagabend auf ihrer Webseite schreibt, wird davor gewarnt, dass sich die Multiple Sklerose bei Patienten deutlich verschlimmern kann, wenn sie das Mittel absetzen.

In einer Stellungnahme des Pharmakonzerns, die auch AWP vorliegt, heisst es, Novartis habe mit den Behörden eng zusammengearbeitet. Entsprechend sei nun die neue Sicherheitswarnung auf dem Beipackzettel enthalten. Dennoch zeigt sich der Konzern mit Blick auf das Wirkungs-Risiko-Profil weiterhin von Gilenya überzeugt.

Wie aus dem Schreiben der FDA hervorgeht, kann die Krankheit schlimmer werden als vor Beginn der Behandlung mit dem MS-Mittel oder während der Therapie. Diese Verschlechterung der MS sei zwar selten, könne aber zu einer dauerhaften Invalidität führen.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?