Unternehmen / Finanz

US-Börsenaufsicht klagt Ex-UBS-Banker an

Der ehemalige Anlageberater der UBS Financial Services soll 5,8 Mio. $ von einem Kunden geklaut haben.

(AWP) Die amerikanische Börsenaufsicht SEC hat einen ehemaligen UBS-Kundenberater wegen Millionen-Diebstahls angeklagt. Der einstige Wertpapiermakler und Anlageberater der UBS (UBSG 15.29 -0.65%) Financial Services soll 5,8 Mio. $ von einem langjährigen Kunden geklaut haben.

Der Diebstahl habe sich über sechs Jahre erstreckt, teilte die SEC am Mittwoch in einem Communiqué mit. 4,2 Mio. $ vom gestohlenen Geld habe er für Geschenke für mehrere Frauen verwendet hat, mit denen er eine Liebesbeziehung gehabt habe. Damit die Sache nicht aufflog, erstellte der Ex-UBS-Mann gefälschte Kontoauszüge, fälschte Unterschriften auf Vollmachten und änderte Kontoauszüge, um elektronische Benachrichtigungen über Überweisungen zu verhindern.

Parallel zum SEC-Verfahren läuft noch ein Strafverfahren der US-Staatsanwaltschaft für den südlichen Bezirk von Florida gegen den Mann.