Unternehmen / Ausland

US-Bundesstaaten klagen gegen T-Mobile-Deal

Die Milliardenfusion von T-Mobile US und Sprint könnte zum dritten Mal scheitern. Mehrere US-Bundesstaaten reichen Klage gegen den Zusammenschluss ein.

(Reuters) Die geplante Milliardenfusion von T-Mobile US und Sprint stösst bei mehreren US-Bundesstaaten auf Widerstand. Neun von ihnen und der Regierungsbezirk Washington DC reichten am Dienstag vor einem Bundesbezirksgericht in New York Klage ein, um den Zusammenschluss der beiden Mobilfunkanbieter zu stoppen. Sie sprachen von einem geringeren Wettbewerb und höheren Preisen für die Kunden, die im Jahr 4,5 Mrd. $ erreichen könnten. Die Generalstaatsanwältin von New York, Letitia James, erklärte, in ihrem Bundesstaat bereite den Anbietern bis heute die Versorgung mit 3G Schwierigkeiten. Nichts in dem Fusionsplan garantiere eine bessere Abdeckung. «Wenn es um die Macht von Unternehmen geht, ist grösser nicht immer besser.»

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare