Märkte / Makro

US-Dienstleister wachsen so langsam wie zuletzt 2016

Der Einkaufsmanager-Index fiel auf 52,5 Punkte von 57,3 Zählern im Vormonat. Ökonomen hatten allerdings mit einem stärkeren Rückgang gerechnet.

(Reuters) Die Geschäfte der US-Dienstleister sind im März wegen der Corona-Epidemie so langsam gewachsen wie seit dreieinhalb Jahren nicht mehr. Der Einkaufsmanager-Index fiel auf 52,5 Punkte von 57,3 Zählern im Vormonat, wie aus der am Freitag veröffentlichten Firmen-Umfrage des Institute for Supply Management (ISM) hervorgeht. Das ist der schlechteste Wert seit August 2016. Ökonomen hatten allerdings mit einem viel stärkeren Rückgang auf 44,0 Punkte gerechnet. Das Barometer liegt noch über der Wachstumsschwelle von 50 Zählern.

Obwohl der dominierende Dienstleistungssektor zuletzt noch gewachsen ist, sehen die meisten Ökonomen die weltgrösste Volkswirtschaft bereits in der Rezession. In den letzten beiden März-Wochen hatten zehn Mio. Amerikaner ihren Job verloren. Das dürfte eher früher als später auf die Geschäfte der Dienstleister durchschlagen.

Leser-Kommentare