Unternehmen / Ausland

US-Finanzdienstleister FIS will Worldpay für 35 Mrd. $ kaufen

Die Übernahme von Worldpay wäre der bislang grösste Deal im boomenden Markt für Zahlungsabwickler.

(Reuters) Der US-Finanzdienstleister Fidelity National (FIS 131.33 0.56%) Information Services (FIS) will den Zahlungsabwickler Worldpay für rund 35 Mrd. $ kaufen. Inklusive Schulden wird Worldpay in der Transaktion mit etwa 43 Mrd. $ bewertet, wie die Unternehmen am Montag mitteilten. «In unserer sich schnell wandelnden Branche kommt Grösse besondere Bedeutung zu», erklärte FIS-Vorstandschef Gary Norcross. Worldpay selbst hatte sich erst vor knapp zwei Jahren mit dem US-Kreditkartenspezialisten Vantiv (WP 132.81 0.55%) in einem rund 10,6 Mrd. $ schweren Deal zusammengetan.

Der Kauf durch FIS wäre der bislang grösste Deal im boomenden Markt für Zahlungsabwickler. Dieser profitiert von der weltweiten Verlagerung der Geldströme ins Internet. Die Unternehmen wickeln mit Online-Technologie für andere Firmen den Zahlungsverkehr ab und kassieren dafür Provisionen. Erst im Januar hatte die amerikanische Fiserv (FISV 85.83 2.99%) den Kauf des Rivalen First Data für 22 Mrd. $ angekündigt.

Die geplante Übernahme von Worldpay gab zu Wochenbeginn der Konkurrenz an der Börse Auftrieb. Die Aktien von Wirecard (WDI 145.35 4.23%), Worldline und Ingenico gewannen bis zu 2,9%. Worldpay-Papiere stiegen im vorbörslichen US-Geschäft um gut 10% auf ein Rekordhoch von 109,24 $. Die Titel von FIS brachen dagegen um mehr als 17% ein.

Die Aktionäre von Worldpay sollen für jede gehaltene Aktie 0,9287 FIS-Anteilsscheine sowie 11$ in Bar erhalten. Das Unternehmen wird damit mit 112,12 $ je Aktie bewertet, ein Aufschlag von 14% zum Schlusskurs am Freitag. Nach dem Zusammenschluss sollen FIS-Aktionäre 53% und die Anteilseigner von Worldpay rund 47% an dem kombinierten Unternehmen halten.

Leser-Kommentare