Märkte / Makro

USA für weltweite Mindeststeuer

US-Finanzministerin Janet Yellen spricht sich für einen globalen Mindeststeuersatz für Unternehmen aus.

(Reuters) US-Finanzministerin Janet Yellen fordert einen weltweiten Mindest-Steuersatz für Unternehmen. Daran arbeite sie derzeit mit den in der G20-Gruppe zusammengeschlossenen grossen Industrie- und Schwellenländern, sagte Yellen am Montag in einer Rede im Vorfeld eines Treffens des Internationalen Währungsfonds (IWF) und der Weltbank. Das Vorhaben des neuen US-Präsidenten Joe Biden könne dabei helfen, ein seit 30 Jahren andauerndes Wettrennen um die niedrigsten Steuersätze zu beenden.

Globale Mindeststeuern sind ein Baustein in Bidens Vorhaben, 2 Bio. $ in die US-Infrastruktur zu investieren – etwa in den Strassenbau und zur Förderung der Elektro-Mobilität. Zur Finanzierung sollen die US-Unternehmenssteuern, die von seinem Vorgänger Donald Trump von 35 auf 21% gesenkt wurde, wieder auf 28% angehoben werden. Nach Einschätzung von Experten hätten die USA dann wieder einen höheren Steuersatz als eine Reihe anderer grosser Volkswirtschaften. Biden selbst sagte am Montag, er gehe nicht davon aus, dass höhere Firmen-Steuern der US-Wirtschaft schaden. Auch gebe es keine Beweise dafür, dass sein Vorhaben Unternehmen aus den USA vertreibe.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.
sam_vett09 06.04.2021 - 09:12
Ahahah what a joke! The US want to raise their corporate income tax and have the gut feel they will be internationally less competitive and attractive to corporates, so now they come up with that global minimal tax rate and want to force it onto other countries, claiming it is in the best interest of all…Should have thought better when… Weiterlesen »
heinz buri 06.04.2021 - 16:51

There Is nothing more to say.
Perfectly analyzed. A sign of deep weakness and s big step to socialism.